Tiere an Silvester

Tiere an Silvester

Silvester ist für uns Menschen ein aufregender Tag, man nimmt Abschied vom alten Jahr, freut sich auf das neue Jahr und feiert gerne ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Tiere sehen diesen Tag allerdings ganz anders. Feuerwerksraketen und Böller machen ihnen Angst, sie fühlen sich unsicher und empfinden Stress. Doch Du kannst Deinem Tier helfen und ihm die Zeit rund um Silvester angenehmer gestalten. Wir haben für Dich die besten Tipps für ein stressfreieres Silvester für Hund, Katze und Pferd zusammengestellt.

 

Entspanntes Silvester mit Hund

Zahlreiche Hunde reagieren ängstlich oder nervös, wenn es draußen zischt, kracht und seltsame Farbspektakel am Himmel erscheinen. Das ist ganz natürlich, schließlich hören sie wesentlich besser als wir und sie würden sich in freier Natur solch einer Gefahr nie freiwillig aussetzen. Doch der Stress für Deinen Vierbeiner lässt sich reduzieren, mit unseren Tipps und Tricks schafft Ihr den Jahreswechsel mit Sicherheit besser und entspannter.

 

 Hund im Schnee

 

Zuhause gemütlich und sicher gestalten

Bereite Dein Zuhause so vor, dass es für Deinen Hund ein sicherer und entspannter Ort ist. Schließe dazu alle Türen und Fenster sowie die entsprechenden Jalousien und Rollläden. So dämpfst Du die lauten Geräusche von außen und Dein Hund kann auch nicht durch die Lichter und Lichtblitze erschreckt werden.
Innen richtest Du es gemütlich ein, mache ein angenehmes, sanftes Licht an und lasse im Hintergrund auf Zimmerlautstärke Musik laufen. Gewohnte Geräusche beruhigen den Hund und erleichtern ihm den ungewöhnlichen Abend.
Wir raten Dir, mit deinem Hund an Silvester in der gewohnten Umgebung zu bleiben. Allerdings gibt es auch viele Hunde, für die der Ort zweitrangig ist, ihnen ist es nur wichtig, mit dem Rudel zusammen zu sein und einen möglichst normalen, gemütlichen Abend zu haben.

 

Keine Spaziergänge am Abend & in der Dunkelheit

Am Silvestertag ist es sinnvoll, den Hund gut auszulasten. Ist er abends müde, so verschläft er mit ein bisschen Glück einen Teil des Trubels und er kann gelassener mit vielen Stresssituationen umgehen. Allerdings solltest Du an Silvester auf Spaziergänge am Abend unbedingt verzichten. Gerade wenn die Dunkelheit anbricht, sind Hunde wesentlich aufmerksamer und damit auch schreckhafter. Dazu kommt, dass viele Menschen bereits am Abend mit dem Schießen von Böllern oder Raketen beginnen. Das ist laut und beängstigend für Deinen Vierbeiner, außerdem besteht immer die Gefahr, dass er von einem achtlos geworfenen Böller getroffen wird. Plane Dir einen Tag also so ein, dass Du abends nicht mehr als notwendig mit deinem Hund das Haus verlassen musst.

Spiele gegen die Angst

Spiele sind eine gute Möglichkeit, um den Hund in stressigen Situationen abzulenken. Suche am besten etwas aus, was Dein Hund bereits kann und was ihm vor allem viel Spaß macht. Ob Clickertraining, ein Suchspiel oder freies Formen, ganz gleich, welche Beschäftigung ihr euch aussucht, sie soll Spaß machen, ohne Druck sein und für den Hund eine angenehme Abwechslung. Natürlich wird jeder Spielerfolg mit schmackhaften Leckerlis gut belohnt.

Nervennahrung: Knabbern beruhigt

Auch Essen kann Stress abbauen. Daher ist ein Kauknochen eine ideale Beschäftigung. Dazu wirkt langes Kauen für Deinen Hund sehr beruhigend. Suche einen besonders leckeren Kauartikel aus, damit der Hund sich auch wirklich dafür interessiert. Ist der Stress aber schon zu groß, dann kann es auch sein, dass Dein Hund nichts frisst.

Gassi gehen nur mit Leine

Rund um Silvester solltest Du mit Deinem Vierbeiner nur an der Leine spazieren gehen. So vermeidest Du, dass er sich erschrickt und wegläuft. Fange damit am besten schon ein bis zwei Tage vor Silvester an und lasse ihn auch einige Tage nach Silvester noch an der Leine. In diesem Zeitraum werden immer mal einzelne Böller abgeschossen, die Deinen Hund erschrecken könnten.
Wenn Du die Möglichkeit hast, so solltest Du im Wald spazieren gehen. Hier ist es ruhiger und entspannter. Ist Dein Hund sehr ängstlich und unsicher, so kann es außerdem besser sein, in diesem Zeitraum nur kurze Strecken zu gehen, dann ist er der stressigen Situation nicht länger als nötig ausgesetzt.

Hund niemals allein lassen

Lasse Deinen Hund an Silvester niemals allein, weder daheim noch kurz im Auto. Alleinsein selbst ist für viele Hunde schon Stress genug, zusammen mit dem Silvesterkrach ist es für sie dann wirklich eine sehr unangenehme Situation. Dazu könnte er das allein bleiben mit dem Krach verknüpfen und auch in Zukunft nicht mehr allein daheimbleiben wollen. Eventuell entwickelt der Hund so aber auch überhaupt erst eine Angst vor Silvester.
Verbringe den Tag und den Abend also unbedingt zusammen mit deinem Vierbeiner. Macht etwas, was Spaß macht und wo ihr euch beide wohlfühlt.

Den Tag normal gestalten

Gestalte Deinen Silvestertag so normal wie möglich, Hunde lieben die Routine und benötigen sie als Sicherheit. Füttere Deinen Hund also wie gewohnt, geht eure Gassirunden, tobt euch aus und spielt etwas gemeinsam. Versuche dabei, den ganzen Tag möglichst ruhig und unaufgeregt zu sein, das hilft Deinem Hund zu entspannen. Falls Du am Abend Besuch bekommst, versuche auch das möglichst normal zu gestalten, zu viel Trubel und Lautstärke könnten Deinen Hund stressen oder gar verängstigen.

Für den Hund da sein

Sei für Deinen Hund da und gebe ihm Sicherheit. Angenehme Massagen können zum Beispiel entspannend wirken. Oder Du bürstest Deinen Hund sanft mit einer Fellpflegebürste, das ist angenehm für Deinen Hund, beruhigt und stärkt eure Bindung. Sucht Dein Hund deine Nähe, so lasse dies jederzeit zu. Achte nur darauf, ihn nicht zu bestärken, wenn er Unsicherheit zeigt. Sobald Du unruhig bist, wird Dein Hund es auch. Zittert Dein Hund allerdings und will zu Dir, dann ignoriere ihn nicht. Du bist seine Bezugsperson und gibst ihm Halt.

Rückzugsort schaffen

Gebe Deinem Hund genügend Rückzugsmöglichkeiten, sowohl zu Hause als auch in der Wohnung, in der Ihr eventuell zu Besuch seid. Dein Hund sollte immer frei entscheiden können, wo er sich an dem Abend am sichersten fühlt. Das kann im Übrigen auch mal der Keller oder das Bad sein. Wenn er sich dorthin zurückzieht, dann kannst Du ihm an seinem Wahlort gerne seine Decke hinlegen.

Ängstlichen Hund unterstützen

Bei sehr ängstlichen Hunden gibt es Möglichkeiten, um sie am Silvesterabend zu unterstützen. Du kannst beispielsweise vorab Übungen mit Silvestergeräuschen durchführen, um ihn an den ungewohnten Krach zu gewöhnen. Oder Du versuchst ihn darauf zu konditionieren, dass er ein besonderes Leckerli bekommt, wenn es laut ist. Das funktioniert gerade bei Welpen gut, da sie meist noch unvoreingenommener und entspannter sind. Ist Dein Hund übermäßig ängstlich und hält den Tag kaum aus, so kannst Du ihn auch mit der Eingabe von Bachblüten unterstützen. Dieses homöopathische Mittel wirkt beruhigend und entspannend. Spreche dazu aber unbedingt mit Deinem Tierarzt!

Mit Katze entspannt ins neue Jahr

Wie Katzen an Silvester reagieren ist sehr unterschiedlich. Manch eine zieht sich einfach nur zurück und verschläft den Jahreswechsel, andere reagieren wiederum wesentlich sensibler. Mit unseren Tipps kannst Du Silvester für Deine Katze in jedem Fall angenehmer gestalten.

 

Katze liegt auf dem Bett

Rückzugsort zur Verfügung stellen

An einem kuscheligen Ort fühlen sich Katzen besonders sicher und geborgen. Das kann zum Beispiel ein Korb sein, ein Platz auf dem Sofa oder eine kuschelige Katzenhöhle. Gib deiner Katze an den Tagen rund um Silvester immer die Möglichkeit, sich zurückzuziehen, so kann sie vor zu viel Trubel und Lärm flüchten.

Kein Freigang

Auf die ungewohnten, lauten Geräusche reagieren viele Katzen mit Angst. Sie könnten bei Freigang weglaufen und im schlimmsten Fall nicht mehr zurück nach Hause finden. Dazu sind sie draußen permanent der Gefahren durch Böller und Feuerwerkskörper ausgesetzt. Lasse Deine Katze daher idealerweise schon einige Tage vor Silvester nicht mehr raus, so kann sie sich daran gewöhnen innen zu sein und ist geschützt. Auch nach Silvester solltest Du sie noch etwa zwei Tage lang im Haus lassen, denn es werden immer noch übrig gebliebene Böller geschossen. Außerdem liegt zahlreicher Müll auf dem Boden, welcher für die Katze giftig ist.

Katzenklo aufstellen

Da Deine Katze rund um Silvester keinen Freigang hat, benötigt sie ein immer zugängliches Katzenklo. Idealerweise stellst Du an mehreren Stellen eins auf, so gerät Deine Katze nicht in unnötigen Stress und kann sich jederzeit problemlos lösen.

Lärm und Licht abschirmen

Der Lärm und das ungewohnte grelle Licht beziehungsweise die Lichtblitze, welche durch Feuerwerk entstehen, verängstigen Katzen. Schließe daher alle Fenster und Türen und lasse wenn möglich die Rollläden und Jalousien runter oder ziehe die Vorhänge zu. So dämpfst Du die lauten Geräusche und minimierst das Licht, welches von außen in die Wohnung strahlen kann. Gestalte die Wohnung außerdem gemütlich und schaffe für Deine Katze eine entspannte Atmosphäre. Ein sanftes, gleichmäßiges Licht kann dabei helfen.
Geht Deine Katze gerne in eine Höhle, so kannst Du ihr eine mit Schallschutz für Silvester bauen. Nimm dazu einen Karton und machen in diesen zwei Löcher, das sind Ein- und Ausgang für die Katze. Dann legst Du eine gemütliche Decke in den Karton und eine weitere Decke über den Karton. Das dämmt zusätzlich Geräusche und deine Katze hat einen gemütlichen, sicheren Rückzugsort.

Katze nicht allein lassen

Lass Deine Katze an Silvester nicht allein, das sorgt nur für Stress. Plane Deinen Abend am besten so, dass Ihr gemeinsam feiern könnt. Durch die gewohnte Routine und Deine ruhige Ausstrahlung ist die Katze weniger nervös und unsicher.

Abend für Katze angenehm gestalten

Zu viel Trubel erzeugt bei Katzen meist Stress, feiere Silvester daher lieber im kleinen Rahmen mit Familie und Freunden. Leise Musik im Hintergrund kann dabei entspannend wirken, zu laute Musik jedoch nicht. Um deine Katze abzulenken, kannst Du etwas mit ihr spielen, das macht sie außerdem müde, sodass sie sich in der Nacht gerne auf ihren Platz zurückzieht. Ebenso können beruhigende Routinen helfen. Bürste sie zum Beispiel sanft mit der Fellpflegebürste von Tierfee, die angenehme Massage beruhigt und entspannt.
Ein leckeres Festmahl zum Abendessen kann deine Katze außerdem positiv stimmen.

Stressübungen zur Vorbereitung

Wenn Du schon weißt, dass Deine Katze an Silvester sehr nervös reagiert, so kannst du einige Vorbereitungen treffen, um ihr den Abend zu erleichtern. Es gibt zum Beispiel Silvestergeräusche, die abgespielt werden können, um Tiere daran zu gewöhnen. Fange mit dieser Übung rechtzeitig an und beginne ganz leise. Am besten baust Du es in den normalen Alltag ein, sodass die Katze das Gefühl hat, die lauten Geräusche sind etwas ganz Normales.

Katze nicht bemitleiden

Bedränge Deine Katze an Silvester nicht und lasse ihr genug Freiraum, sodass sie jederzeit selbst entscheiden kann, ob sie sich zurückziehen möchte oder Deine Nähe braucht. Wichtig ist nur, Deine Katze nicht übermäßig zu bemitleiden. Sie braucht gerade jetzt Deine ruhige Ausstrahlung, die ihr vermittelt, dass alles in Ordnung ist. Sucht die Katze Deine Nähe, so lass sie bei Dir. Entspannte Streicheleinheiten können hier beruhigend wirken. Dafür eignen sich besonders gut Bürsten.

Wohnung katzenfreundlich gestalten

Wenn Du das Revier deiner Katze zu sehr veränderst, bedeutet das für sie Stress. Daher lasse alles so gut es geht wie immer. Wenn Du dekorieren möchtest, dann bitte nur katzenfreundlich. Außerdem sollte Deine Katze immer noch die Möglichkeit haben zu entscheiden, wo sie sich aufhalten möchte.

Notfallplan: Katze muss an Silvester allein bleiben

Überlege Dir rechtzeitig, was Du an Silvester machst und ob Du einen Katzensitter hast, der aufpassen kann, falls Du nicht da bist. Sollte es gar nicht anders gehen, zum Beispiel aus beruflichen Gründen, und Du musst die Katze allein lassen, so solltest Du einige Vorkehrungen treffen. Mache es Deiner Katze zu Hause so gemütlich wie möglich. Dunkle alles ab und versuche den Lärm abzuschirmen. Stelle gut zugängliche Katzenklos, Wasser und Futter bereit. Lasse ein sanftes Licht an und Musik im Hintergrund laufen, besonders klassische Musik kann hier beruhigend wirken. Biete Deiner Katze ausreichende Rückzugsmöglichkeiten.
Dies ist aber wirklich nur ein Notfallplan, besser ist es immer, den Abend gemeinsam mit der Katze zu verbringen.

Sicheres und ruhiges Silvester mit Pferd

Auch vor Pferden macht der Stress an Silvester nicht Halt. Pferde hören und sehen sehr gut, auch die lauten Knalle und Lichtblitze am Himmel. Das ist beängstigend und verunsichert die Tiere. Dazu kommen die unangenehmen Gerüche, welche ein Pferd nervös machen können. Erleichtere Deinem Pferd den Jahreswechsel und gestalte ihm den Abend mit unseren Tipps ein bisschen angenehmer.


Pferd im Schnee

Stall abdunkeln und Geräusche dämmen

Dunkle den Stall so gut es geht ab, schließe Türen und Fenster. Dazu kannst Du vorhandene Fenster noch mit Pappkarton abkleben. So werden die Silvestergeräusche gedämmt und die Pferde im Stall sehen die Lichtblitze nicht. Lasse im Stall in der Silvesternacht ein sanftes Licht an, im Dunkeln sehen Pferde schlechter und werden noch unsicherer, das Licht kann daher beruhigend sein.

Musik beruhigt

Um vom Silvesterlärm abzulenken, kann Musik im Hintergrund helfen. Achte aber darauf, dass die Lautstärke passt, zu laute Musik kann für die Pferde ebenfalls Stress bedeuten. Studien zufolge soll klassische Musik am beruhigendsten wirken. Hast Du das gerade nicht zur Hand, so sollte die Musik auf jeden Fall ruhig sein und die Pferde entspannen.

Essen hilft gegen Stress

Wie bei uns Menschen hilft auch bei Pferden Essen gegen Stress, denn das Kauen beruhigt. Fülle die Box also mit ausreichend Heu auf, sodass Dein Pferd über Silvester immer etwas zum Knabbern hat. Das Essen lenkt außerdem ab und Dein Pferd nimmt den Trubel im Idealfall gar nicht mehr so stark wahr.

Tagsüber für ausreichend Action sorgen

Versuche Deinem Pferd tagsüber genug Möglichkeiten zu geben, seine Energie loszuwerden. Ein ruhiges, ausgeglichenes Tier kann im Allgemeinen wesentlich besser mit Stresssituationen umgehen. Aufgestaute Energie kann den Stress in der Silvesternacht hingegen verstärken. Plane den Tag so, dass Du mit Deinem Pferd am späten Nachmittag wieder im Stall bist. Denn ab da werden oft schon die ersten Böller gezündet, welche Dein Pferd erschrecken könnten. Die einbrechende Dunkelheit verstärkt außerdem die Nervosität oder Unsicherheit eines Pferdes.

Vorab an Silvestergeräusche gewöhnen

Auch Pferde kann man vorab an Silvestergeräusche gewöhnen. Spiele einige Wochen vor dem Jahreswechsel immer wieder klassische Silvestergeräusche ab, erst ganz leise, dann langsam lauter stellen. So kann sich Dein Pferd mit den ungewohnten Geräuschen vertraut machen. Dazu siehst Du so direkt, wie Dein Pferd auf die Geräusche reagiert, ob es eher ruhig bleibt oder sehr großen Stress hat. Das hilft Dir für die Vorbereitungen.

Ältere, ruhige Tiere zu nervösen Tieren

Ältere, ruhige Tiere können auf junge, sehr nervöse Tiere beruhigend wirken. Wenn Du ein sehr unruhiges, ängstliches Pferd hast, kannst Du schauen, ob Du einen Boxennachbarn findest, der ruhig ist und vielleicht schon Routine in Sachen Silvester hat.

Rücksprache mit Nachbarn

Liegt Dein Stall in der Nähe eines Wohngebietes, kann es helfen, vorab mit den Nachbarn zu sprechen. Vielen sind die Auswirkungen von Böllern und Feuerwerksraketen auf Tiere gar nicht wirklich bewusst. Bitte sie zu berücksichtigen, dass Pferde in der Nähe stehen. Vielleicht könnt Ihr Euch auch darauf einigen, dass nur in einem bestimmten Zeitraum geschossen wird und dass genügend Abstand zum Stall eingehalten wird.

Sicherheit für die Tiere

Rund um Silvester steht die Sicherheit der Tiere immer im Vordergrund. Kontrolliere daher einige Tage vorher, ob alle Zäune intakt sind und Stall sowie Weideflächen ausbruchsicher sind. Dazu solltest Du darauf achten, dass im Stall oder in der Box nichts ist, an dem sich Dein Pferd in Panik verletzen könnte. Vermeide auch tagsüber Gefahrensituationen, wähle für den Ausritt lieber ruhige, abgeschiedene Strecken. Wir raten Dir außerdem, dass Du auch ein bis zwei Tage nach Silvester noch vorsichtig sein solltest. Hier können immer noch Böller gezündet werden, welche die Tiere erschrecken.

Stall sicher und gemütlich gestalten

Gestalte den Stall sicher und gemütlich. Dein Pferd sollte eine angenehme Wohlfühlatmosphäre haben. Neben sanftem Licht und Musik im Hintergrund kann vielleicht auch jemand Silvester im Stall verbringen. Eine kleine, gemütliche Silvesterfeier ist dort ebenso möglich und Du kannst jederzeit in der Nähe Deines Pferdes sein und ihm Gesellschaft leisten.

Homöopathie zur Unterstützung

Wenn gar nichts hilft, kannst Du es mit homöopathischer Unterstützung versuchen, Bachblüten können beispielsweise entspannend wirken. Spreche dies aber unbedingt mit Deinem Tierarzt ab. Wenn es nicht unbedingt sein muss, ist es natürlich besser, wenn Dein Pferd den Silvesterabend ohne Eingabe von Bachblüten übersteht.

 


1 Kommentar

  • Dmitri Jaschutkin

    Sehr toller Beitrag. Es waren viele hilfreiche Tipps dabei. Vielen Dank dafür

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen